Gewerkschaftsblog...

Dies ist ein gewerkschaftlicher Informationsblog für Beschäftigte der zur XXXLutz gehörenden Standorte.



Wir freuen uns auf die Beiträge der Kolleginnen und Kollegen.



Gewerkschaft ver.di

Montag, 21. Mai 2012

Bischof Huber und das arbeitsrechtliche Kontrollgremium

Nun ist es soweit...
Um den öffentlichen Druck zu nehmen hat die Geschäftsführung von XXXLutz ein arbeitsrechtliches Kontrollgremium geschaffen.


Mit dem ehemaligen Bischof Wolfgang Huber hat XXXLutz einen prominenten Fürsprecher gefunden.

Was das Gremium genau soll, ist nicht bekannt!
Welche Kompetenzen es hat, ist ebenfalls nicht bekannt!

Geheim ist auch der konkrete Treffpunkt der ersten Zusammenkunft am 21.05.2012
Die Beweggründe von Bischof Huber konkret für ein Unternehmen zu arbeiten sind ebenfalls nicht bekannt, er hat sich bisher überhaupt nicht geäußert.

Bekannt ist aber der rauhe Stil im Umgang mit den Beschäftigten.
Stichworte sind Arbeitszeiten, Entlohnung, Druck auf Betriebsräte, Weigerung Tarifverträge abzuschließen, Sonntagsarbeit, rechtswidrige Tarifverträge und vieles mehr.

Bischof Huber hat die Chance einmal zu hinterfragen:

  • Warum das Unternehmen in hunderten von Einzelgesellschaften zerschlage wurde!
  • Warum XXXlutz keine Konzernbetriebsratsstrukturen zulässt!
  • Warum sich XXXlutz weigert mit ver.di irgendeinen Tarifvertrag abzuschließen!
  • Warum so viele Betriebsräte den Druck nicht aushalten und aus dem Unternehmen ausscheiden!
  • Warum es Arbeitsverträge gibt, die eine Vergütung von Mehrarbeit ausschließen!
  • Warum in Arbeitsverträgen für Abteilungsleiter die 48-Stunden-Woche festgelegt wird und dazu eine Klausel kommt, dass zusätzliche Überstunden erwartet werden!
  • Warum sich XXXLutz so für Sonntagsöffnungen und Sonntagsarbeit einsetzt?
Bestimmt wird Bischof Huber sich für den Sonntagsschutz bei XXXlutz einsetzen.
Auch wird Bischoff Huber sich für einen Konzernbetriebsrat und eine einheitliche Mitbestimmung im Unternehmen einsetzen. Und er wird regelmäßig alle Filialen, inclusive MöMax aufsuchen, und sich die Situation der Beschäftigten anschauen. Dabei wird er auch darauf achten, dass die Beschäftigten ohne Angst um den Arbeitsplatz Ihre Sorgen und Nöte beschreiben können.

Wir sind gespannt!!
Ihr Kommentar zum Kontrollgremium...





Kommentare:

  1. Man hinterfrage und bilde sich die eigene Meinung.

    Herr Friedmann diskutiert mit Herrn Huber auf N24
    http://www.youtube.com/watch?v=ijTDAZcgVV0

    unsere Wertegesellschaft
    http://www.youtube.com/watch?v=MeAeZrwGCvc&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde gerne wissen, warum ein Bischof für ein Wirtschaftunternehmen arbeitet und wie die Kirche das sieht. Was er wohl darfür an Geld bekommt?

    AntwortenLöschen
  3. Ich find es Klasse das ver.di den Blog erstellt hat.
    Ich hab mir den Bericht im bayerischen Fernsehen angeschaut (Magazin Kontrovers).
    Es ist unglaublich, dass ein Bischof für ein Wirtschaftsunternehmen arbeitet. Aber klar es geht ums Geld. Dies wird auch dadurch deutlich, dass der Bischof wie auch Lutz die gleiche Werbeagentur haben. Was wohl die Kirche dazu sagt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miri, die Kirche ist gleich Geld, nur Bischof Huber braucht jetzt nicht mehr mit dem Klingelbeutel rumlaufen.

      Löschen
  4. Hallo Miri,

    habe mir die Hoempage der Agentur angesehen:

    www.perfect-game.de

    Irre, beide stehen auf einer Seite als Kunden.

    So ist das mit der Neutralität: wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

    AntwortenLöschen
  5. Warum Bischof Huber mit dem XXXL-Konzern zusammenarbeitet, kann ich Euch sagen: "des Geldes wegen".

    Im übrigen finde ich das "arbeitsrechtliche Kontrollgremium" sehr gut! Schließlich gehört im Lutz-Konzern kontrolliert:
    ob noch irgenwo ein/e MitarbeiterIn, sprich PKZ, eingespart werden kann
    ob noch irgendwer "freiwillige" Mehrarbeit leisten kann
    ob noch irgend ein Mitarbeiter oder Auszubildender ausgebeutet werden kann.
    Wenn es tatsächlich um arbeitsrechtlich relevante Angelegenheiten geht, dafür gibt es Gesetzte.
    Wir brauchen kein Kontrollgremium, in dem einer der Besten der Konzernleitung, das Sagen hat!

    AntwortenLöschen
  6. wer sagt, das herr m. einer der besten ist?
    unsere vielen geschäftsführer machen mich eher nervös.
    aber ich denke auch: wir brauchen kein kontrollgremium.
    wir brauchen einfach einen arbeitgeber, der uns wertschätzt und daher gesetze einhält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schätzen uns doch wert, oder kennst Du den Verhaltenskodex der Inhaber nicht?

      Löschen
    2. Aber unser Arbeitgeber schätzt uns doch wert, odr kennst Du den Verhaltenskodex der Inhaber nicht?

      Löschen
    3. Mich machen nicht Geschäftsführer nervös, sondern die sogenannten Abteilungsleiter, die meistens überhaupt keine Qaulifikation haben.

      Löschen
  7. Warum erfährt unsere Belegschaft nichts über den Ausschuss?
    Das ist doch eh wieder eine typische Geschäftsführungsnummer.
    Es glaubt doch niemand im Ernst, dass die sich ändern

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Verkäufer,
    Geheiniskrämerei ist doch die Politik von XXXLutz. Ich arbeite in München. Dort war wohl gestern der Huber. Wir haben aber nichts erfahren. Es geht doch in diesem Kreis nicht um uns.

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab eigentlich einmal einen von oben gesteuerten Kommentar erwartet. Aber die nehmen diesen Blog genau so wenig ernst als ihre Mitarbeiter.

    AntwortenLöschen
  10. Na das sind ja noch nicht viele Kommentare, z.T. auch nur Polemik. Das wertet diese Seite ab! Hetzerei und dumme Sprüche tun nicht gut. Ich bin selber Betriebsrat. Ihr habt natürlich recht mit der Geheimniskrämerei. Das stinkt mir auch. Unser BR-Vorsitzender wurde von verdi informiert das dieses Treffen am Montag stattfindet. Nochmal, von verdi! Nicht vom AR-Gremium. Die haben es nicht für nötig gehalten. Da sollte man mal darüber Nachdenken. Da wird bestimmt wieder gemauschelt. Die drei BR-Vorsitzenden im Ausschuss sind wohl auch nicht ganz koscher. Die sind wohl eher der GL gegenüber loyal.
    Ja ja, warum wohl? Generell aber halte ich diese Idee für nicht schlecht. Der "Huber", wolln wir Ihn mal so nennen, der ist wohl koscher. Leute, richtig gut! Wenn W I R Ihm die richtigen Fragen und Aufgaben geben. Er hat einen Mords-guten-Ruf zu verlieren! Ich finde es eh unglaublich das Er sich diesem Unternehmen zur Verfügung stellt. Eins ist mal ganz, ganz sicher..............DUMM ist er niemals!
    Wenn, ja wenn sich dieses Kontrollgremium auf die Hinterbeine stellt und Gas gibt, könnte das ein guter Anfang sein. Ein guter Anfang zur Zusammenarbeit mit einem zukünftigen Konzernbetriebsrat! Vielleicht auch mit verdi & Dirk Nagel. Wenn dieses Gremium Gräben zuschütten kann, ja dann, Bitteschön.

    Nochmal, macht Hier k e i n e! Schmutzseite! Lasst uns diskutieren, Vorschläge, Missstände aufdecken,
    und Lösungsvorschläge erarbeiten. Tatsachen sachlich an den Pranger stellen, kein Problem, sogar gewünscht! Aber bitte sachlich bleiben.

    Meinen Pseudoname ist kein Zufall, ich fühle mich als BR-Mitglied leicht verarscht.

    AntwortenLöschen
  11. Hier gehts Zur Sendung des Bayerischen Fernsehens - Kontrovers vom 9.5.2012 21.15 Uhr

    (http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120509-kontrovers-xxxlutz106.html/

    AntwortenLöschen
  12. Toll, kaum ist mann ein paar Tage nicht online, schon tut sich was!

    Hallo BR-Clown, das wäre toll, mit Hilfe von "Huber" zum Konzernbetriebsrat, eine gute Idee, so haben es sich die Inhaber sicher nicht vorgestellt. Glaubst Du, dass es uns mal möglich sein wird mit dem "Huber" unter vier Augen zu sprechen? Das wäre sicher interessant. Aber auch mit einigen BR-Kollegen wäre ein Meinungsaustausch notwendig.

    Dass es nur so wenige Kommentare sind verwundert mich auch, denn von fast allen Mitarbeitern und BR-Kollegen hört man Kritik. Sind die wirklich so eingeschüchtert und trauen sich nicht ihre Meinung sagen? Nicht mal anonym?

    Für die "Polemik" hab ich übrigens Verständnis, Polemik kommt ja aus dem Griechischen und bedeudet Fehde. Wird uns oder unseren KollegenInen nicht fast täglich ein Fehdehandschuh zugeworfen? Jetzt bin ich fast poetisch geworden.

    Eine Frage noch an alle! Wie können wir die KollegenInen aus den Verkaufshäusern und Standorten, die noch keinen Betriebsrat haben mit ins Boot holen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre noch viel besser, wenn sich Altbischof Huber mit den Gewerkschaften trifft.

      Löschen
    2. Hallo Gerne-BR,
      ob man unter vier Augen mit dem reden kann, keine Ahnung. Ich finde am wichtigsten wäre das alle! Lutzhäuser einen Betriebsrat hätten. Aber dazu gehört Solidarität! Alle meckern und jammern rum.
      auch ganz viele BR-Kollegen. Aber tun? Nein da tut sich nichts! Wenn ich anschaue wie wenig Beteiligung hier auf der Seite ist. Da wird sich in Würzburg aber einer kaputtlachen. Von wegen
      "Ein Aufschrei wird durch die Häuser gehen, eine Flamme wird angezündet!" Nicht mal ein räuspern ist zu hören. Flamme? Ich bemerke noch nicht einmal ein Teelicht! Wir sollten irgendwie alle XXXL-Häuser erreichen! Alle motivieren sich Hier auszutauschen. Alle Missstände an den Pranger stellen, zu einander stehen und mit Hilfe von Huber in allen Häusern einen BR installieren. Das Problem ist das man in den anderen Häusern keinen Ansprechpartner hat. Trau schon wem! Dazu wäre das Gremium hervorragend geeignet. Sie müssten in die Häuser gehen und Wahlen veranlassen. Jetzt, genau jetzt solange der Huber dabei ist. Da werden die Repressalien nicht so heftig sein.
      Wenn nicht HIER und JETZT, wann dann?!???

      Löschen
  13. War "Huber" nicht letzte Woche bereits in München. Wer hat eigentlich genauere Informationen um was es da ging?

    AntwortenLöschen
  14. Hallo BR-Clown,
    ich habe Kontakt zu einer Niederlassung die noch keinen Betriebsrat hat. Ein paar KollegenInen haben aber schon gemerkt was bei Lutz abgeht. Aber die sind total eingeschüchtert. Wenn wir Bischof Huber -ich muss einfach Bischof scheiben, so bin ich erzogen- aber bei der Betriebsratswahl in diser Niederlassung als Wahlvorstand einbringen wäre das für die MitarbeiterInen sicher eine beruhigende Sache. Im würden sie vertrauen und wir müssen nur helfen, das sie die richtigen Kanditaen wählen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerne-BR,
      klar müssen die Angestellten wollen. Viele wollen aber trauen sich nicht. Sie werden ja in der Regel eingeschüchtert. Das ist keine Mär, nein das ist Fakt! So, das nächste Problem sind die befristeten
      Arbeitsverträge. Möglichst Teilzeit und vor allen Dingen BEFRISTET! So glaubt Ihr ein Arbeitnehmer mit einem befristeten Arbeitsvertrag kandidiert und lässt sich aufstellen? Ein Gespräch mit der GF, das natürlich nie stattgefunden hat, schwups hast Du einen Kandidaten weniger. Das wissen die in Würzburg natürlich ganz genau. Das ist auch so gewollt. Der BR-Ausschuss soll sich doch mal auch dahinter klemmen. Wie viel Prozent ohne Befristung arbeiten. Ein befristeter Arbeitnehmer wird sich niemals aufstellen lassen. So dünnen die / DER Würzburger ja auch bestehende Betriebsratgremien aus. Alte Mitglieder werden rausgekauft, neue trauen sich nicht weil sie befristete Arbeitsverträge haben. Mittlerweile, besser Traurigerweise kann man ja Mitglieder vor der Wahl damit werben "Hey da hast Du Kündigungsschutz, auch ein Jahr danach noch.
      5 Jahre sicherer Arbeitsplatz. Na ja, oder Du lässt Dich sehr gut raus kaufen Mann. Mit richtig gut Asche auf der Hand. Überleg mal! Du kriegst doch mit wie hier die Leute gefeuert werden, die kriegen gar nichts." Klappt natürlich nur ohne Befristung :(

      Löschen
  15. Ich weis Wahlvorstand geht nicht. War nur so ein Traum, aber wenn er hinter so einer Betriebsratswahl steht, das wäre doch auch was für weitere Standorte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gaanz laaangsam, die Idee ist gut aber
      eine (R) evolution geht immer vom Volk aus und das braucht seine Zeit bis es dahinter kommt wie es funktioniert. Betriebsräte wachsen nicht auf Bäumen und ein Altbischof wird diese nicht pflanzen.

      Prost

      Löschen
    2. Hallo Toruk Makto,
      eben nicht gaanz laaangsam. Jetzt! Nochmal, wenn nicht jetzt wann dann? Gas geben.............
      Ich geb Gas ich geb Gas, ich will Spaß ich will Spaß, la la la. Ein Spaß wird es nicht werden. Problematik siehe Antwort an Gerne-BR.

      Löschen
    3. Hallo auch BR-Clown,

      Dieses Thema wird von Mehrheiten beeinflußt und ohne die Mitarbeiter, die in die Gleiche Richtung laufen werden Minderheiten gar nichts ausrichten.

      - Egal welche Position sie vertreten
      - und wenn sich 17.000 Tropfen zu einem reißenden Strom verbinden würde nichts mehr im Weg stehen das sie aufhält.

      Die einzigen die das nicht wissen sind die Mitarbeiter!

      Ciao

      Löschen
  16. Was wurde den am 21.5.2012 in München festgelegt?
    Gibt es schon Ergebnisse?
    Wo bleiben die Infos oder war das die Konstituierung eines Geheimrats unter Ausschluß der Öffentlichkeit?
    Was sagen die 3 loyalen Betriebsräte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt Ergebnisse! Dein BR Vorsitzender hat die Info bekommen. Unserer hat uns, na ja, vorab gestern informiert das sich was tut. Die treffen sich wohl jetzt nur noch 11 mal für ein Jahr. Dann soll alles besser sein *-* grins :))

      Löschen
    2. dann können ja nur doch nur 12 Häuser als Alibi
      besucht werden. Warum werden eigentlich keine Mömax Filialen mit einbezogen? Gibt es Kontakte
      zu Mömax und informiert die einer über diesen Blog?
      Hat Freiburg einen Betriebsrat?

      (http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/wirtschaft/mit-xxx-lutz-ueber-kreuz--59714501.html/

      (http://www.badische-zeitung.de/freiburg/warum-ein-freiburger-moebelmarkt-auf-aeltere-arbeitslose-setzt--58080474.html/

      Ciao

      Löschen
    3. Hallo BR-Clown,
      Ergebnisse!? Das finde ich jetzt etwas übertrieben. Habe die Hauspost die unser Vorsitzender bekommen hat gelesen. In dieser wird lediglich aufgeführt was "verhandelt bzw. angesprochen" wurde. Was dabei aber rauskam.. Fehlanzeige! ..Ach ja doch: Sie treffen sich ein Jahr lang, es wird keine Dauereinrichtung sein - das nächste Mal am 18.06. in Hirschaid. Bin gespannt, ob es dann vielleicht "Ergebnisse" gibt!?

      Löschen
  17. Hallo Toruk Makto,
    warum erwähnst Du nur "3" loyale Beriebsräte? In Wirklichkeit sind es mehr aber alle haben nicht die entsprechenden Vositzenden.
    Die Freiburger KollegenInen haben noch keinen Betriebsrat. Wie es bei denen abgeht konnte ich persönlich von einem Kollegen erfahren, ist aber Konzern üblich.

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Toruk,
    ich darf Dich doch Toruk nennen oder? Glaubst Du wirklich es gibt nur 3 loyale BR? Loyal gegenüber wem, der Geschäftsleitung oder den Mitabeitern. Ich bin sicher es gibt mehr loyale, die müssen nur lernen sich zu trauen.

    Wir müssen aber versuchen mit dem Bischof Huber ins Gespräch zu kommen. Er braucht dringend richtige und wahre Information. Er steht ja auch Mittlerweile schon in den eigenen Reihen in Kritik. Ich weis nicht wie wie die Organisation bei den evangelischen heisst, bei uns nennt sich das KAB, aber die Mitarbeiter dieser evangelischen Organisation sind nicht eins mit Bischof Huber.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Ihr 2

    Ich meine damit nur die 3 Weisen, die sich für das SUPER-KONTROLLGremium gemeldet haben.
    Es soll doch alles besser werden - wurden in München keine Verstöße gefunden, die sofort abgestellt werden?
    Wird jetzt 12 Monate öffentlich geschwiegen - nach dem Motto:
    "wir haben keine Lösung, also finden wir auch kein Problem"


    Und das der Spirit langsam Feuer fängt wird auch zunehmend offensichtlich.
    Aber bevor der Kittel ganz das brennen anfängt sollte sich wirklich mal
    Herr Huber und die Gewerkschaften hinter verschlossener Tür zusammensetzen.
    Aber wer macht den Mediator für den Mediator?

    Gute n8 :-)

    AntwortenLöschen
  20. Liebe KollegenInnen, nicht nur in den BR-Gremien

    wir alle werden doch täglich auf die verschiedensten Arten unter Druck gesetzt. Es gibt aber umgekehrt auch Themen die die Inhaber und die GL fürchten. Wir dürfen die nur nicht aus den Augen verlieren!

    AntwortenLöschen
  21. Ich weis immer noch nicht, was am 21.5. in München los war! Kann dies vielleicht einer hier veröffntlichen? Könnte ja sein, dass auch noch andere daran Interesse haben.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo an 1767 Seitenaufrufer,

    warum gibt es dazu nicht mal 40 Kommentare? Liest hier nur die Geschäftsleitung oder ist bei Euch alles in Ordnung? Bei mir nicht, was ich heute wieder erlebt habe stinkt zum Himmel. Da wäre ich schon bei Bischof Huber. wenn der wüßte, dass in diesem Unternehmen Menschenrechte auf die primitivste Weise ignoriert werden,(Betriebsverfassungsgesetz der BRD gilt für die Gebrüder Seifert nicht) würde er seine momentane Position aufgeben.

    AntwortenLöschen
  23. Ist das wirklich so ein großes Geheimnis, was da am Montag in München besprochen wurde???? Wer hat Informationen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Nachfrager, @Anonym, was in München besprochen wurde? Na da wurde das Gremium überhaupt gegründet. Was da genau besprochen wurde? BR-Vorsitzende von Hirschaid, Nordhorn und Heilbronn, Ihr seid gefragt! Warum meldet Ihr Euch nicht zu Wort? Ach so! Ihr wisst ja nichts von dieser Seite ;) Oder hat es Euch der Chef in Würzburg verboten? Aber Ihr Kollegen, alle 1767 die hier reinschauen, ruft die Kollegen an. Im Lw.0107 ist das kein Problem. Hirscheid, Nordhorn und Heilbronn. Da sitzen Sie. Löchern, Fragen und vor allem Fordern und nochmal Fordern!!!!!!!! Ihr hier alle, verteilt den Link! Man hätte in Freiburg Flyer verteilen sollen vor dem Haus. Über 3 Millionen Umsatz. Hurra, Hurra, Hurra! Wenn es ruhiger wird werden wieder 30% entlassen nach der Probezeit! Da kräht dann kein Hahn mehr nach diesen armen Menschen. Bei jeder Neueröffnung wird mit der Angst gespielt. Wer nicht Spurt fliegt raus. Das wird auch so propagiert. EX, WEG und weiter geht`s! Ich war bei einigen Eröffnungen dabei im Lauf der Zeit! Di, Dideldum, die Angst die geht herum. Brutal! Verschüchterte, von Angst gezeichnete Mitarbeiter die gegängelt werden. Ach Anonym, wo sind die 1767 Seitenaufrufer? Bei XXXL ist es wie es scheint alles wunderbar! Sonst wären doch hier irgendwelche Kommentare, oder nicht.
      Betriebsrat--------Überflüsssig. Alles paaaßt doch so wie so! Mann oh Mann, KA hat wahrscheinlich recht damit das ein BR überflüssig ist im Unternehmen XXXL, wir sind doch alle sooo zufrieden. Sieht man doch HIER! Oder warum sind hier nur sooo wenig beteiligt. KA, der hier bestimmt die Sache verfolgt, wird sehr, sehr zufrieden sein!

      Löschen
    2. Guten Morgen BR-Clown,

      das mit der Angst ist wohl das größte Problem, den nach den Ferien flacht die Euphorie ab
      und der Alltag kommt mit den erzeugten Ängsten auf die Mitarbeiter zurück.
      Aber Angst entsteht nur aus Unsicherheit und aus fehlenden Antworten auf Fragen, die keiner stellt.
      Denken hilft!

      gab es bei der Eröffnung Arbeitszeitverstöße?
      Wie lange war die Wochenarbeitszeit?
      wurden die Ruhezeiten eingehalten?
      Hat das arbeitsrechtliche Super-Kontrollgremium kontrolliert?
      Wurde überhaupt was kontrolliert?
      Kann Ein Betrieb ohne Betriebsrat Verstöße haben?
      Ist Freiburg im Eröffnungsrausch glücklich?
      Was sagen die Freiburger Mitarbeiter?
      Werden alle Mitarbeiter nach der Eröffnung weiterbeschäftigt?
      War das die erste Eröffnung ohne Verstöße?

      Ciao

      Löschen
  24. Guten Abend Toruk Makto,

    Ich konnte inzwischen einige Kollegen aus Freiburg sprechen, was da abläuft ist wieder die gleiche Sch..... wie immer. Allerdings haben einige den Vorteil eines Betriebsrats erkannt. Ein/e KollegeIn will sogar mit verdi
    sprechen. Er/sie hat Themen die für unseren Bischof Huber sicher sehr interessant sind.
    Warum klinkt der sich eigentlich nicht in diesen Blog ein, er könnte ja anonym Fragen stellen.
    Die würde ich nur zu gerne beantworten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Gerne-BR,

      ich halte das für eine Gute Idee eine Online Talk Runde zu starten.
      Denn wenn der Prohpet nicht zum Berg geht, muß halt der Berg zum Prophet.


      Sehr geehrter Herr Professor Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber,


      hiermit sind Sie herzlichst von dieser Community eingeladen etwas Licht in
      dieses dunkle und geheimnisvolle Kontrollgremium zu bringen.



      Was sind Ihre persönlichen Beweggründe für dieses Gremium?
      Wie kam der Kontakt Zustande?
      was für ein Ziel verfolgen Sie?
      Wie definieren Sie Wirtschaftsethik in unserem Fall?
      Kann Religion arbeitsrechtliche Hilfestellung geben?
      Ist Ihre Tätigkeit Ehrenamtlich?
      Welchen Vorteil hat Ihr mitwirken für die Mitarbeiter?
      Hat die Unternehmensgruppe Vorteile?
      Haben Sie einen Überblick über die Firmenstruktur?
      Wie beurteilen Sie die Aufspaltung in viele kleine Betriebe?
      Ist es ein Konzern?
      Besteht Hoffnung auf einen Konzernbetriebsrat?
      Besuchen Sie auch die Häuser, die keinen Betriebsrat haben?
      Wer soll nach Ihrer Meinung die Arbeitnehmerinteressen in Betrieben
      ohne Betriebsrat kontrollieren?
      Wie viele Sonntage halten Sie als Arbeitstag für zumutbar?
      Was spricht aus Ihrer Sicht für Tarifverträge?
      Ist es an der Zeit einzulenken, die Chance zu nutzen und Tarifverträge abzuschließen?




      Liebe Blogger, ergänzt bitte diesen Fragenkatalog!

      Gute N8 ;-)

      Löschen
  25. Na ja,
    meine Meinung zu diesem Blog: Müller und Huber können bis jetzt zufrieden sein. So wenig Kommetare heist ja, dass wirklich nur einige Querköpfe unzufrieden sind!
    Aber das ist typisch deutscher Arbeiter, die schimpfen am Stammtisch und jammern. Ihre Kritik an der richtigen Stelle sagen trauen sie sich nicht. Lasst euch nicht immer in den Ar... treten, unternehmt was!!!!!

    AntwortenLöschen
  26. Seit ich heute Morgen im Blog war haben über 100 in Worten Einhundert mündige Bürger sich diesen Infoblog auch angeschaut, aber keine Meinungen geäußert.

    Hallo Ihr loyalen der Geschäftsleitung unterworfenen Kollegen und Kolleinnen, hat man Euch verboten, dass Ihr Eure Meinung sagt, oder gebt Ihr uns Recht?

    Hallo aufwachen Ihr eingeschüchterten Auszubildenden und befristeten Arbeitsverhältnisse, Ihr von Euren Abteilungsleitern gedemütigten Mitarbeitern, erzählt dem Bischof Huber wie Ihr ausgebeutet werdet.

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Querkopf,

    Die Wut und Enttäuschung für das übergroße Desinteresse kann ich nachvollziehen,
    aber analysiere mal die Tatsache mit der Faustformel, das im Schnitt
    nur 1 Beitrag auf 1000 Aufrufe kommt.
    Dann ist das Verhältnis sogar ausgesprochen gut!
    Insgesamt ist die Webseite ein junges und noch nicht weit verbreitetes Medium
    und besonders von Häusern ohne Arbeitnehmervertretern gibt es aus
    Informations-Armut noch keine Resonanz.

    Auch dieses Forum braucht einfach Zeit zum wachsen, sich zu verbreiten, den Mut
    der User und die Aktzeptanz der Leser sachliche Ärgernisse öffentlich
    zu beschreiben und zu diskutieren.

    Wenn jeder Leser morgen mit 5 Personen spricht oder in seinen Sozial Media Talk´s
    auf diesen Blog verweist werden deine Wünsche wahr.


    Ciao

    AntwortenLöschen
  28. Danke Toruk,
    für Deine tröstenten Worte. Dein Wort in Gottes Ohr, oder seinem auf Erden kirchlichen Vertreter, Bischof Huber.
    Jetzt kann ich beruhigter das Wochenende geniesen.

    Allen Lesern dieses Blogs, ein schönes Wochenende und alle xxxlutzler und mömaxler, erholt Euch gut. Am Montag geht es wieder auf. Ihr seid zwar schon gut aber Ihrr müsst noch besser werden.

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Betriebsräte,
    ist es Euch auch schon aufgefallen, seit Bischof Huber im Konzern tätig ist, ist die Umgangsform mit den Betriebsräten viel besser. Wenigstens bei uns im Haus ist es so.
    Man merkt, hier gibt es eine Anweisung von oben.
    Der Hausleiter hält sich auch brav daran, aber die möchtegern Führungskräfte und Abteilungsleiter kapieren das nicht. Sie führen ihren Kleinkrieg gegen den BR tapfer weiter.
    Solange die Situation so bleibt wird sich meine Einstellung zu dem arbeitsrechtlichen Kontrollgremium nicht ändern.
    Also aufgepaßt und laßt Euch nicht einlullen.

    Noch einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Max aus Nürnberg25. Juni 2012 um 22:40

      Hallo Gerne-BR, wir dürfen den Abteilungsleitern nicht die Schuld geben. Nach wie vor geht es bei uns drunter und drüber. In Nürnberg haben wir keinen BR und bei uns herrscht ein raues Klima. Schaut sich Herr Huber auch die Häuser ohne Betriebsrat an.

      Löschen
  30. Wir müssen uns wirklich sehr ärgern. Die Behauptung von Verdi auf der Startseite, dass wir in Hirschaid über den Besuch von Bischof Huber nicht informiert waren, ist einfach nur falsch. Alle Kollegen in Hirschaid waren schon länger vom Betriebsrat informiert und wir wussten auch den Grund warum er kommt. Am Vormittag hatten wir fast zwei Stunden die Möglichkeit ihm Fragen zu stellen und ihm von unseren Problemen zu erzählen. Die Mitarbeiter aus den einzelnen Bereichen hatten sich vorher abgesprochen und vorbereitet. Führungskräfte waren nicht anwesend, so dass wir alle frei sprechen konnten. Wir haben hier sehr deutliche Worte gefunden und waren uns alle einig, dass es ein gutes Gespräch war. Respekt und Dank an unsere BR-Vorsitzende, die uns dieses Gepräch ermöglicht und es geleitet hat. Wir in Hirschaid stehen voll und ganz hinter unserem Betriebsrat.

    Dies schreibe ich im Namen von mehreren IG-Metall Mitgliedern aus Hirschaid

    AntwortenLöschen
  31. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  32. Nicht-Gewerkschafter24. Juni 2012 um 09:06

    Ich finde es gut, dass ihr geschrieben habt.
    Ich bin zwar in keiner Gewerkschaft, war aber auch bei dem Gespräch dabei.
    Gute Fragen und viele Informationen.
    Eine gelungene Veranstaltung! Wie ich von
    Kollegen gehört habe, haben Bischof Huber und die BR-Vorsitzende noch einen Rundgang durch das Haus gemacht und mit Kollegen
    gesprochen. Gute Idee!!

    AntwortenLöschen
  33. Gut dass die Kollegen in Hirschaid sich vorher absprechen durften welche Fragen sie stellen dürfen. Zwei Stunden hattet Ihr Zeit Bischof Huber Fragen zu stellen und Eure Probleme zu schildern.
    --- Es gibt also auch Probleme in Hirschaid. ---
    Habt Ihr auch eine verwertbare Antwort oder Lösungvorschläge für eure Probeleme von Bischof Huber bekommen???
    Natürlich nicht.
    Aber dafür gäb es das BetrVG.

    Ihr braucht Euch nicht bei Eurer BR-Vorsitzenden bedanken, das macht schon die Geschäftsleitung!!

    Hallo Nicht-Gewerkschafter,

    Auf gute Fragen würde ich gute Antworten erwarten.

    Von wem wurde die gelungene Veranstaltung insziniert?

    Ein Rundgang durchs Haus und Gespräche mit eingeschüchterten KollegenInnen bringt für die Betroffenen überhaupt nichts.

    Gute Nacht und träumt weiter in Hirschaid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, endlich rührt sich wieder was. Aber ob die Inhaber des xxxl-Konzern, die Gebrüder Seifert dies wollen, eine öffentlich ausgetragene Meinungsverschiedenheit zwischen einzelnen Standorten? Es könnten ja wieder Medien aufmerksam werden.

      Löschen
  34. Hallo @ all,

    kurze Info:

    der Blog geht beim 2.Treffen in Hirschaid am 18.6.2012 unter der Rubrik Juni weiter.

    (http://xxxlutz-verdi.blogspot.de/2012/06/bischof-huber-und-xxxlutz-das-zweite.html/

    Gruß Toruk

    AntwortenLöschen

Sie können Ihre Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählen Sie dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym"". Wenn Sie unter einem Pseudonym schrieben wollen, wählen Sie die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internetadresse) ist dabei nicht erforderlich.